Artikel Juli 2017

Artikel zur Tierkommunikation
Antworten
Benutzeravatar
karina
Professionelle TK-Moderatorin aus dem schönen Westerwald
Beiträge: 17260
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 14:38

Artikel Juli 2017

Beitrag von karina »

Dieses Mal: Welchen Unterschied bedeutet es, wenn wir bewusst mit Tieren kommunizieren ...

https://compassioner.com/allgemein/komm ... -uns-drin/
Die Tiere freuen sich schon ein Loch in den Bauch, wenn wir nur versuchen, sie zu verstehen.
larissi
PLATIN MEMBER
Beiträge: 1019
Registriert: Di 28. Jun 2016, 13:36

Re: Artikel Juli 2017

Beitrag von larissi »

Wieder einmal sehr schön geschrieben, Karina! :daumenhoch:

Und der Schatz auf dem ersten Bild sieht fast aus wie der betagte, weise Drahthaar aus dem Tierheim, welches wir am Sonntag innerhalb unseres Kurses in der Schweiz besucht haben. Er war so milde und hat uns mit seinem großen Geist beglückt.
Liebe Grüße
Larissa mit den Meeris Sabi und Zoe

Man kann alles schön lieben...
Benutzeravatar
karina
Professionelle TK-Moderatorin aus dem schönen Westerwald
Beiträge: 17260
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 14:38

Re: Artikel Juli 2017

Beitrag von karina »

Danke, Larissa!

Dieses Foto wurde von Su, der Redakteurin, ergänzt, das hatte nicht ich ausgesucht, daher weiss ich auch nicht, zu wem diese weisen Augen gehören ...
Die Tiere freuen sich schon ein Loch in den Bauch, wenn wir nur versuchen, sie zu verstehen.
Benutzeravatar
Paul-Erwin
PLATIN MEMBER
Beiträge: 1027
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 22:20

Re: Artikel Juli 2017

Beitrag von Paul-Erwin »

Danke Karina, ich lese gerne die/Deine Artikel auf den Seiten vom caopassioner. Oft frage ich mich, wer liest das noch ?
Vermutlich ein Personenkreis der ein Mindestverständnis und -Verhältnis von/zu Tieren hat. ???!!!
Eigentlich müssten es alle lesen denen ein entsprechendes Verständnis fehlt - aber wahrscheinlich schauen die gerade die Sportschau oder so oder grillen Tierteile zum Verzehr . . . . :wut2: Da kann man nur hoffen, dass ein entsprechendes Bewusstsein für die Verbundenheit allen Lebens zunehmend eine allgemeinere Verbreitung und Entwicklung findet.

Leider ist es auch so, dass wir für alles was wir mit technischen Mitteln lösen als Teil des Preises dafür Fähigkeiten einbüßen mit denen uns die Natur ursprünglich gesegnet hatte.

Als man den Aborigines vor vielen Jahren das Telefon als neue technische Errungenschaft vorgestellt hatte (so habe ich es mal gelesen) sollen sie nur verständnislos geschaut und in etwa gesagt haben: "wozu denn dass, wir unterhalten uns doch schon immer einfach so - über alle Entfernungen hinweg. Wozu also soll das Telefon gut sein?" . . .

Auch weiß man, das es in grauer Vorzeit einen Zeitpunkt gegeben hatte, an dem ausgelöst durch eine Punktmutation, die Menschen begannen sich verbal phonetisch zu unterhalten. Seit dieser Zeit verlernten sie untereinander telepathisch und auch mit den Tieren zu kommunizieren. Erst in unserer Zeit beginnen wir wieder auf einem anderen Bewusstseinsniveau, uns unsere ursprünglichen Fähigkeiten neu zu erarbeiten; Fähigkeiten, die verschüttet schon immer in uns schlummerten.

Ausnahmeerscheinungen wie z.B. Franz von Assisi zeigten schon seinerzeit was menschenmöglich und wirklich menschlich sei.
Ich bin da guten Mutes, was die Zukunft angeht, auch wenn bedingt durch geistige Gesetzmäßigkeiten auch das "sogenannte Böse" an Macht und Einfluss gewinnt.
Ja, und Deine Artikel, Karina, sind in diesem Sinne eine sinnvolle und richtungsweisende Entwicklungshilfe. :daumenhoch:
Für Tiere und für Menschen - Liebe und Friede ohne Grenzen
Benutzeravatar
karina
Professionelle TK-Moderatorin aus dem schönen Westerwald
Beiträge: 17260
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 14:38

Re: Artikel Juli 2017

Beitrag von karina »

Paul-Erwin hat geschrieben:Danke Karina, ich lese gerne die/Deine Artikel auf den Seiten vom caopassioner. Oft frage ich mich, wer liest das noch ?
Vermutlich ein Personenkreis der ein Mindestverständnis und -Verhältnis von/zu Tieren hat. ???!!!
Davon ging ich anfangs auch aus, aber das ist auch bei den LeserInnen des compassioners nicht so. Diese sind zwar schon auf einem Weg, der mehr Bewusstsein und Offenheit für die nicht-materiellen Dinge bringt - glücklicherweise sind die meisten unter ihnen, soweit ich das einschätzen kann, keine Anhänger von überzogenen esoterischen Dogmen! - aber dass all das für Tiere ebenso gilt wie für Menschen, DAS ist doch für viele noch recht neu. Zumindest für die unter ihnen, die keine Tiere haben.

Im internen (kostenpflichtigen) Teil des human trusts wird mehr kommentiert und diskutiert über die Artikel als im öffentlichen - warum auch immer.

Mittlerweile konnte ich jedoch lt. der Redakteurin mit den Artikeln erreichen, dass sich doch mehr Mitglieder und LeserInnen für die Möglichkeit geöffnet haben, dass eine Kommunikation mit Tieren möglich ist ;). Ich halte die Artikel bewusst recht geerdet, damit auch Zweifler und Ungläubige nicht abgeschreckt werden, sondern VIELLEEEIIICHT mal ansatzweise drüber kontemplieren :lol:

Aber du hast schon recht, es müssten TK-Artikel "ganz normal" werden in "ganz normalen" Zeitschriften, Journalen und online-Magazinen. Und zwar GUTE Artikel, die von TierkommunikatorInnen (und nicht von Journalisten) geschrieben sind, die wissen, dass man die Bodenhaftung bewahren muss, wenn man die Menschen erreichen möchte.

Paul-Erwin hat geschrieben: Leider ist es auch so, dass wir für alles was wir mit technischen Mitteln lösen als Teil des Preises dafür Fähigkeiten einbüßen mit denen uns die Natur ursprünglich gesegnet hatte.
Das ist wohl sehr oft so, und doch bin ich überzeugt, es ginge auch anders ... Dass wir die beiden Welten miteinander verbinden können, und dass dies Gutes bringen könnte ...

Als man den Aborigines vor vielen Jahren das Telefon als neue technische Errungenschaft vorgestellt hatte (so habe ich es mal gelesen) sollen sie nur verständnislos geschaut und in etwa gesagt haben: "wozu denn dass, wir unterhalten uns doch schon immer einfach so - über alle Entfernungen hinweg. Wozu also soll das Telefon gut sein?" . . .

Paul-Erwin hat geschrieben:
Ja, und Deine Artikel, Karina, sind in diesem Sinne eine sinnvolle und richtungsweisende Entwicklungshilfe. :daumenhoch:
Ich hoffe es ...
Die Tiere freuen sich schon ein Loch in den Bauch, wenn wir nur versuchen, sie zu verstehen.
Benutzeravatar
Paul-Erwin
PLATIN MEMBER
Beiträge: 1027
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 22:20

Re: Artikel Juli 2017

Beitrag von Paul-Erwin »

karina hat geschrieben: aber dass all das für Tiere ebenso gilt wie für Menschen, DAS ist doch für viele noch recht neu. Zumindest für die unter ihnen, die keine Tiere haben.
ja, das erlebe ich auch so und dennoch ist es schon erheblich besser geworden - ich sag mal: so in den vergangenen 50 Jahren . . .
karina hat geschrieben:Das ist wohl sehr oft so, und doch bin ich überzeugt, es ginge auch anders ... Dass wir die beiden Welten miteinander verbinden können, und dass dies Gutes bringen könnte ...
Tja,in der Tat, wenn nicht Gewinnmaximierung und Machtstreben immer noch so dominierende Faktoren wären . .
Dennoch schön, das viele dieser "kleinen Tropfen" den besagten "Stein aushöhlen" . . . :daumenhoch:
Für Tiere und für Menschen - Liebe und Friede ohne Grenzen
Antworten